Du nennst das Pathos und ich nenn es Leben

Es gibt doch auch noch kleine Dinge, über die man sich freuen kann. Heute beispielsweise ein Professor, bei dem man nicht das Bedürfnis hat, ihm den roten Faden überreichen zu müssen, ein freundlicher Mitarbeiter der Deutschen Post (und das nach einer überraschend kurzen Schlange und dazu noch zeitgleich drei geöffneten Schaltern) und wenn man genau nachdenkt, eigentlich ist auch die Post an sich eine Sache über die man sich freuen kann. Wie schön, dass man ohne viel Aufwand überall Dinge hinschicken kann, wie nervig wäre es, müsste man immer alles persönlich vorbei bringen. Allerdings muss ich sagen, ich hätte nichts dagegen, mal eben nach Sylt zu düsen um der Besitzerin der Couch, auf der ich surfen durfte, eine CD mit den besten Fotos zu auszuhändigen. Nun ja man kann nicht alles haben, so wird das eben irgendein Mitarbeiter in Gelb für mich erledigen.

Und es gibt noch weitere tolle Dinge:

Manchmal trifft man selbst im Netz einfach auf nette Menschen. Wie den Macher dieses Blogs. Er hat gut erkannt, dass mein Dawanda-Shop ein klein wenig Werbeunterstützung braucht und direkt mal ein paar nette Worte getippt. Vielen Dank nochmal hierfür, in der Linkliste rechts findet ihr übrigens den Gegenlink zu einem seiner Shops, für alle Anhänger der Serviettentechnik bestimmt nicht uninteressant.

Was auch super ist, ist die Tatsache, dass man bei moo 100 beidseitig bedruckte MiniCards für £11.99 bestellen kann - wer mit der britischen Währung nicht so vertraut ist, die Seite macht daraus 13,79€ - fantastisch! Und man kann sich auf Post aus London freuen...


Im vorletzten Beitrag habe ich erwähnt, dass die ganze Sylt-Geschichte eigentlich nur ins Rollen kam, weil ich im Grand Hotel van Cleef (bitte unbedingt! anklicken) ein Poster bestellen wollte. Völlig unnötig, wie ich jetzt weiß. Ich erstand es für 2€ in Rantum nach dem grandiosesten aller grandiosen Konzerte und konnte es von Thees persönlich signieren lassen. Vielen Dank für meine kontemplative Art, ich gebe zu ich musste zuerst googlen, aber ja, seh ich auch so. Bitte sehr.


Und wir heben unser Glas in Demut,
ich erinnere mich an alles und jeden
such dir jemanden, der dir nicht wehtut
du nennst das Pathos ich nenne es Leben!



Bis bald!

10.9.09 18:14

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL